1804_Taschach Nordwand

IST ES SCHEITERN

Besteigung Taschach Nordwand (30. April 2018).
Die Tour befindet sich im Ötztahl in Östereich.
Sie startet beim Taschachhaus.

Tourenteilnehmer:
Chris Schönknecht
Reto Metzger

Geplant ist der Eisexpress.
Der Eisexpress stellt sich aus vier Nordwänden zusammen.
Taschach Nordwand (500hM, 55 Grad)
Petersspitze (50hM , 50 Grad)
Hinterer Brochkogel (200hM, 70 Grad)
Wildspitz Nordwand (250hM, 50 Grad)

Chris und Ich starten am Morgen in dem Taschachhaus (2463MüM) um 03:00 Uhr. Es ist schrekliches  Wetter, die Verhältnisse sind aber in Ordnung. Trittschnee, windig und sau kalt. Es sind Regenschauer gemeldet, davon merken wir aber nichts. Wir haben eher das Gefühl, dass uns ein Orkan um die Ohren bläst. Nach einem 30m langen Eisfeld, im oberen Drittel der Wand, kommt die Überraschung. 30cm Pulver in der Wand. Umkehren ist nicht mehr, da das Eisfeld nicht zu sichern ist. Links oder rechts raus erscheint uns als gefährlicher. Daher versuchen wir tritt zu fassen und gehen weiter. Die Tour wird plötzlich unglaublich anstrengend und wir kommen in 60 Minuten nur noch knapp 20 Meter voran. Anders gesagt wir stehen still. Es wirft uns um Stunden zurück. Chris entwickelt eine ganz Interessante Technik den Schnee abzutragen um auf dem Grund halt zu finden. Der letzte Viertel ist wider absolut top Trittschnee, aber die Zeit können wir nicht wettmachen. Um 10:30 Uhr sind wir oben. Anders gesagt wir hatten etwas über 7 Stunden nur für die Taschachwand.  Ist es scheitern, wenn wir oben nach der Taschachwand abbrechen. Nun da müssen wir zuerst SCHEITERN definieren. Gemäss mir nicht.  Wir haben nicht die Tour gemacht welche wir wollten, aber die Taschachwand wahr sehr Interessant und herausfordernd mit den schweren verhältnissen. Eine echt geile Tour.

Für alle welche etwas Exponiertes suchen, ist die Tour zu empfehlen!  

Geschrieben von Reto