Kletterreise Kroatien

 
August 2015, unser neu ausgebauter VW-Bus steht bepackt mit Kletter- und Badeausrüstung auf dem Parkplatz, bereit für einen einmonatigen Roadtrip durch das uns unbekannte Kroatien. Unsere Reise beginnt abends ca. um 21.00, nach einem normalen Arbeitstag und einem üppigen Abendessen fahren wir endlich los. Im Zweistundenrhytmus wechselnd fahren wir gegen südosten, bis beide von uns todmüde resignieren und wir beschliessen, den Rest der Nacht schlafend auf einer Autobahnraststätte zu verbringen.
Gestärkt mit Schlaf und Kaffee erreichen wir am nächsten Tag endlich unser Zielland, Kroatien.

Während unserem Roadtrip konzentrieren wir uns vorwiegend auf die Küstennahen Regionen. Hier gibt es mit Abstand die grösste Dichte an Klettergebieten. Gekoppelt mit dem Meer und den vielen hübschen Ortschaften verläuft ein durchschnittlicher Tag ungefähr so:
Frühstücken, Baden, in der Ortschaft nebenan ein Kaffee trinken, Klettern, nochmals baden, Abendessen kochen und beim Bus relaxen ;-)
Da in der Küstenregion alles sehr nah beisammen ist, besteht unser Programm oft auch daraus, einen halben Tag eine der vielen sehenswerten Städte anzusehen und anschliessend den Tag beim Klettern oder Kanufahren etwas abzurunden.

Auch für Ruhe und Erholung soll gesorgt sein, schliesslich kann man nicht einen Monat lang ununterbrochhen Klettern... So nutzen wir die Ruhetage, um ausgedehnte Wanderungen durch die Nationalpärke Kroatiens zu machen. Besonders hier wird deutlich, dass in Kroatien der Tourismus neben den kulturell und architektonisch sehenswerten Städten besonders über die vorhandenen Naturschönheiten gefördert wird. Ein eintauchen in die Natur ist dabei trotz grosser Bekanntheit dennoch problemlos möglich, und es gibt viele einsame und einzigartige Wandermöglichkeiten.

Fazit der Reise:
Kroatien ist ein hammer Reiseziel mit unzähligen Möglichkeiten, das Naturerlebnis mit Kulturellen Aspekten zu verknüpfen. Die Bevölkerung ist Hilfsbereit, offen und freundlich, so dass wir viele lustige und interessante Begegnungen machen konnten.

Factsheet unserer Reise:
- Besuchte Regionen und Ortschaften: Rovinj, Dvigrad, Brsec, Moscenicka Draga, Rijeka, Peklenica-Nationalpark, Zadar, Split, Omis, Hvar, Krka-Nationalpark Pula, Kap Kamenjak
- ungefähr gefahrene Kilometer: 5000
- Zeitbedarf der Reise: 30 Tage
- Reise- und Kletterliteraturliteratur:   Boris Cujic, Croatia
            Boris Cujic, Paklenica
            Duden, Deutsch-Kroatisch
- Beste Reisezeit: immer, im Sommer sollte man heisse Temperaturen nicht scheuen (wir hatten im Herbst zwischen 28 und 38 Grad)



 
 
  • Roadtrip Kroatien 2015